Pilgerberichte

Die St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e. V. eröffnet Ihnen auf dieser Seite die Möglichkeit, Ihren persönlichen Pilgerbericht einzustellen und natürlich auch, Anregungen aus den Erfahrungsberichten anderer zu erhalten.

Andacht zum Abschluss des Pilgerjahres 2013 der Regionalgruppe

Mit einer kleinen  Wanderung bei dem Haus der Steyler Mission in St. Wendel begann ein Nachmittag , der dem Abschluss des Pilgerjahres 2013 gewidmet war. Rainer Hantke führte die Pilger über herbstliche Wald- und Wiesenwege. Jakob Patuschka unterbrach an mehreren Stationen die Wegstrecke durch nachdenkliche Impulse. In der Kapelle des Arnold Jansen Gymnasiums beim Missionshaus St. Wendel wurde in Rahmen einer ökumenischen Andacht Gott für das ablaufende Pilgerjahr gedankt. Diese Andacht gestalteten Pastor Martin Münster und Pfarrer Karsten Siegel. Zum Abschluss dieses Nachmittags trafen sich die Pilger in der „Hofküche“ des Wendelinushofes zu einem gemütlichen Zusammensein mit informellen Gesprächen und guten Speisen und Getränke

-->

 

Mit einer kleinen  Wanderung bei dem Haus der Steyler Mission in St. Wendel begann ein Nachmittag , der dem Abschluss des Pilgerjahres 2013 gewidmet war. Rainer Hantke führte die Pilger über herbstliche Wald- und Wiesenwege. Jakob Patuschka unterbrach an mehreren Stationen die Wegstrecke durch nachdenkliche Impulse. In der Kapelle des Arnold Jansen Gymnasiums beim Missionshaus St. Wendel wurde in Rahmen einer ökumenischen Andacht Gott für das ablaufende Pilgerjahr gedankt. Diese Andacht gestalteten Pastor Martin Münster und Pfarrer Karsten Siegel. Zum Abschluss dieses Nachmittags trafen sich die Pilger in der „Hofküche“ des Wendelinushofes zu einem gemütlichen Zusammensein mit informellen Gesprächen und guten Speisen und Getränke

Auf Pilgerstraßen zum Lebensweg

Am 19.02.2014 um 19:00 Uhr waren wir, Mitglieder der St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz/Saarland e.V und des Pilgerforum Koblenz bei einem Vortrag von

Prof. Dr. Klaus Herbers (Universität Erlangen, Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte)

im Johannes Gymnasium in Lahnstein „Pilgern–unterwegs im Namen der Religion?“

Wir konnten unser Hintergrundwissen wieder etwas erweitern.

Vielen Dank an das Johnny für die Teilnahme.

Buen Camino Michael

P1040517

-->

Am 19.02.2014 um 19:00 Uhr waren wir, Mitglieder der St. Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz/Saarland e.V und des Pilgerforum Koblenz bei einem Vortrag von

Prof. Dr. Klaus Herbers (Universität Erlangen, Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte)

im Johannes Gymnasium in Lahnstein „Pilgern–unterwegs im Namen der Religion?“

Wir konnten unser Hintergrundwissen wieder etwas erweitern.

Vielen Dank an das Johnny für die Teilnahme.

Buen Camino Michael

P1040517

Dankesgottesdienst 2017 City Kirche Koblenz

Dankesgottesdienst in der Citykirche Koblenz mit über 100 Teilnehmern um Danke zu sagen für eine gesunde Heimkehr von der Pilgerschaft mit anschliessendem Tappasessen im La Guardia. Weite Anreisen nahmen die Pilger in Kauf um an diesem Gottesdienst teil zu nehmen.Um nur einige Orte und Länder zu nennen Ludwigshafen, Bochholt, Niederlanden, Köln, Bonn, Homburg,Duisburg, Mayen und aus Koblenz und Umgebung. Es ist für mich immer wieder faszinierend was die Pilger bewegt zu uns zu kommen.
Ich wünsche allen Pilgern ein Ultreia y Buen Camino

15.10.2017 14 Etappe vom Linksrheinischer Jakobsweg von Trechtlingshausen nach Bingen.

Ca. 20 Pilgerinnen und Pilger der Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz/Saarland, Regionalgruppe Mittelrhein und Vulkaneifel, trafen sich am 15.10.2017 in Trechtlingshausen, um die letzte Etappe auf dem LRJW zu pilgern. Statt des erhofften Sonnenscheins lag das Mittelrheinthal bis zum späten Nachmittag im Nebel. Das tat allerdings der guten Stimmung keinen Abbruch, zumal die heutige Etappe mit rund 10 km recht kurz war. Michael Kaiser war heute für die Impulse verantwortlich, die er, zur Jahreszeit passend, dem Herbst widmete. Nach dem etwas beschwerlichen Anstieg über den Eselsweg machten wir am Forsthaus Heiligenkreuz unsere Mittagspause um dann gegen 13:00 in Bingen anzukommen. In der Basilika empfing uns Hildegard Becker-Janson, die Vizepräsidentin der Jakobusgesellschaft. Michael Kaiser las den letzten Impuls und dankte allen, die beim Aufbau des LRJW mitgeholfen hatten. Franz Bläser fand schöne Worte zum Abschluss und Wolfgang Dörschel erteilte den Pilgersegen. Den Tag ließen wir dann in einem schönen Lokal ausklingen, indem wir einen großen Raum für uns allein hatten. Hier gehts zu den Bildern ( Bericht von Matthias Müller)

Pilgerberichte von Rainer Steinhausen

2008-2009 Von Speyer nach Périgueux

2010 Von Périgueux nach Estella

2011 Von Estella nach Santiago

2013 Der Mosel-Camino

2012-2014 Von Arles nach Puente la Reina

2014-2016 Von Metz nach Le Puy-en-Velay

2015 Camino de la Costa

April 2017 Über den Camino Primitivo nach Santiago de Compostela, Muxía und zum Kap Finisterre.

Geführte Pilgerwanderung der Regionalgruppe Rheinhessen zum Sankt Jacobitag über die „Drei Heiligen Hügel Rheinhessens“

Am Jakobustag, der in diesem Jahr auf einen Montag fiel, trafen sich gleichwohl mehr als dreißig
Pilgerinnen und Pilger, um sich bei herrlichem, hochsommerlichen Wetter auf eine kurze, nichts
desto weniger interessante Pilgerwanderung zu begeben.
Und hier der komplette Pilgerbericht

24.07.2016 Weltpilgertag am Mittelrhein

(Welt-)Pilgertag der Pfarreiengemeinschaft Untermosel-Hunsrück und Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz Saarland, Regionalgruppe Mittelrhein

Samstagspilgern der RG Sued- und Vorderpfalz am 23. Juli

Den Weltpilgertag 2016 feierte die Regionalgruppe Süd- und Vorderpfalz am Vortag mit einer Pilgerwanderung von Epenbrunn nach Riedelberg. Nach einem Gottesdienst in der Kirche St. Pirminius und einem kleinen Picknich machten sich die 50 Pilger auf den Weg und folgten dem Lauf der Trualb entlang der deutsch-französichen Grenze über Walschbronn, Waldhouse, Dorst und Rolbing bis zum Endpunkt bei Riedelberg.

Bericht mit Bild

 

 

31.10.2015 – 04.11.2015 Klimapilgern von Bonn nach Cochem im Rahmen des Klimapilgerns von Flensburg nach Paris zum Weltklimagipfel

Unter diesem Motto war ich unterwegs auf den Pilgerweg für Klimagerechtigkeit von Bonn nach Cochem. Von den Langzeitpilgern wurde ich direkt in die Gruppe integriert. Meine 5 Etappen gingen von Bonn über Remagen, Andernach, Mendig, Münstermaifeld nach Cochem. Zum Schlafen wurden wir  bei Gastfamilien oder in Pfarrheimen aufgenommen. Die Verpflegung wurde uns von verschiedenen Institutionen gegen eine Spende angeboten. Der Morgen wurde mit einer Andacht in einer Kirche begonnen. Weiter ging es dann zu Stationen wie z.B.  der Permakultur und  der essbaren Stadt in Andernach. Auch wurden Schmerzpunkte wie z.B. Bahnlärm, AKW Mühlheim Kärlich und der Braunkohletransport über die Mosel angesprochen. Die globalen Auswirkungen des Klimawandels z.B. in Bolivien – Trinkwassermangel infolge Gletscherschwund – oder den Philippinen – Überschwemmungen infolge Anstieg des Meeresspiegels – wurde uns von Menschen aus deren Region plastisch dargestellt. Für mich war es wichtig Flagge zu zeigen, weil es mir nicht egal ist wie Mutter Erde unseren Nachkommen hinterlassen wird.

Einen besonderen DANK möchte ich allen sagen welche ehrenamtlich dazu beigetragen haben, dass jede Etappe, welche ich erleben durfte, für mich unvergesslich bleiben wird.

“Seid Hüter der Schöpfung und der Umwelt!” sagt Papst Franziskus. Hoffen wir das bei der Weltklimakonferenz in Paris ein Abkommen mit Verpflichtungen für alle Staaten verabschiedet wird, welches der Umwelt und der Natur  zu gute kommt und nicht einigen Machthabern und Lobbyisten.

Michael Kaiser

Auf dem Jakobsweg – Von Le Puy nach Conques

Ein kleines, ganz persönliches Pilgertagebuch von Karl Unold

     

Impressum | Kontakt | Weitere Jakobusgesellschaften | Sitemap | Statistik: 6649 Aufrufe