Rundschreiben AKTUELL Oktober 2009

Liebe Jakobspilgerfreunde,

die diesjährige Mitgliederversammlung steht nun unmittelbar bevor. Neben den Funktionsträgern haben sich gut 40 Mitglieder bei Hildegard Becker-Janson angemeldet, die in Ihrem Schreiben auch Kurzentschlossene einlädt hibeja@web.de.
Wir treffen uns um 10:30 Uhr im Bistumshaus St. Ludwig, Johannesstr. 8, Speyer. Das Programm entnehmen Sie bitte dem Anhang. Am Vormittag berichtet der Vorstand über seine Arbeit, dann steht die Wahl des Präsidiums an. Nach dem Mittagessen folgen die Berichte aus den Regionen und über besondere Projekte. Im Anschluss an das Kulturprogramm mit Stadtführung ehrt uns Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann mit seiner Anwesenheit.

Die Mitglieder erhalten eine Broschüre, die über die Arbeit unseres Vorstands und der sechs Regionalgruppen, sowie über Projekte berichtet, das Protokoll der letzten Sitzung enthält und die Tagesordnung der diesjährigen.
Außerdem erhält jedes anwesende Mitglied die auf der letzen Mitgliederversammlung beschlossene geänderte Satzung der Gesellschaft in broschierter Form. Für alle anderen Mitglieder ist die Satzung natürlich über unsere Homepage zugänglich.

Termingerecht zur letzten Präsidiumssitzung am 10. Oktober 2009 war unsere neue Homepage freigeschaltet worden. Viel Spaß beim Stöbern und vergessen Sie nicht, uns Ihre Anregungen zukommen zu lassen. Zur Erinnerung:  www.jakobusgesellschaft.eu

Von der Präsidiumssitzung ist einiges zu berichten.
Das Wichtigste: der Wissenschaftliche Beirat hat sich konstituiert! Ihm gehören Forscher an, die sich mit der Jakobspilgerschaft und dem Jakobskult in unserem Raum beschäftigen, sowie aus Historikern und Archivaren. Sie werden uns bei der Wiederbelebung alter Jakobswege beraten. Näheres finden Sie auf unserer Homepage.

Einen breiten Raum nahmen Diskussionen zusammen mit Vertretern des Wissenschaftlichen Beirates darüber ein, welche Pilgerstrecken innerhalb des Wegenetzes in unserem Raum als Hauptstrecken zu bezeichnen sind. Man einigte sich auf folgende Strecken:

  • Die Ost-West-Achse von Speyer über Saarbücken nach Metz (ist mit Pilgerführern begehbar)
  • Die Ost-West-Achse von Mainz über Bingen und St. Wendel nach Saarbrücken (wird von unserer Gesellschaft komplettiert werden)
  • Die Nord-Süd-Achse von Köln über Trier nach Metz  (ist bereits ausgewiesen)
  • Die Nord-Süd-Achse von Köln über Mainz nach Straßburg, die Rheinschiene (ist in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Verein für Denkmalspflege und Landschaftsschutz, dem Landschaftsverband Rheinland und der Deutschen Jakobusgesellschaft, Aachen, in der Planung)

Das Wegenetz ist ebenfalls ein wichtiges Thema auf der Mitgliederversammlung am kommenden Samstag.

Am 17. Oktober 2009 hatten sich auf Initiative unserer Gesellschaft in Peltres  die drei befreundeten Nachbargesellschaften zum Thema Heiliges Jahr getroffen: die St. Jakobus-Bruderschaft Trier, die Lothringischen Jakobusfreunde (Association des amis de Saint-Jacques-de-Compostelle Région Lorraine), die Luxemburger Jakobusfreunde (Frenn vum Camino de Santiago de Compostela, Luxemburg) und unsere Gesellschaft. Das Ergebnis ist ein Beschluss, dass am Patronatstag des Hl. Jakobus, am 25. Juli 2010, am Dreiländereck ein gemeinsames Fest zu Ehren des Heiligen gefeiert wird. Näheres über das reiche Programm wird auf der Mitgliederversammlung von Wolfgang Steffen zu hören sein.

Ein Hinweis:
Der Pilgerführer “Jakobswege an Saar, Blies und Mosel”, der einige Zeit vergriffen, war, ist wieder im Handel! Er enthält die Wegbeschreibungen Hornbach-Metz, Trier-Metz (den Abschnitt bis Perl) und die Pilgerwege im St. Wendeler Land.

“Wo alle Wege enden, beginnt eine andere Reise.”
Christiane Singer

Herzliche Grüße sendet Ihnen allen
Trude Hard

Impressum | Kontakt | Weitere Jakobusgesellschaften | Sitemap